Meine Inspiration für like I like

MEINE INSPIRATION FÜR LIKE I LIKE

Schon lange bin ich mit dem Willen rumgelaufen, selbst etwas gründen zu wollen. Dabei habe ich gar nicht soweit gedacht, das Rad neu erfinden zu müssen, sondern ich lies mich durch Trends, andere coole Startups und das, was ich selbst verfolge, inspirieren.

Dann kam der Tag, an dem mir durch Zufall beim Durchstöbern meines Facebook-Feeds eine Werbung über den Weg lief. Von einem individuell, anpassbaren Schuh. Klar, mit Schuhen kriegt man mich immer – aber DAS war ziemlich cool! Eine Gründerin aus Paris hat das Label „My Choupi Chouz“ ins Leben gerufen (www.mychoupichouz.com). Ihr Produkt bzw. ihre Idee: Ein Schuh, bei dem man die Hacke austauschen kann – und zwar in unterschiedlichen Höhen und Farben. Als ich das erste Mal auf ihre Seite gestoßen kam, hatte sie einen Ankleboot in vier unterschiedlichen Farben und Absätze in unzähligen Farben und Mustern, in zwei unterschiedlichen Höhen. Scheiße wie cool ist das denn, dachte ich mir. Ich kann mir den Schuh so kombinieren, wie er zu meinem Outfit passt oder je nachdem, wie hoch ich es ertrage auf Heels zu laufen. Ich liebe den Gedanken der Flexibilität bei Produkten. Alles, was nicht von der Stange oder frei kombinierbar ist.

Zuvor schaute ich noch, wie so häufig und gerne, eine Folge „Die Höhle der Löwen“ in der Möbelstücke der Marke Pazls vorgestellt wurden, die ebenfalls frei kombinierbar und individuell anpassbar sind (www.pazls.de). Auch hier war ich total begeistert davon, dass man sich ein Möbelstück nach seinem Geschmack erstellen kann.

Kurze Zeit später bin ich dann noch auf einen globalen Trendbericht gestoßen, indem Individualisierung als einer der vier Big Trends benannt wurde. Damit war für mich klar, ich will irgendetwas machen oder gestalten, was mit individuellen Produkten zu tun hat. Am liebsten würde ich eine Plattform gründen, auf der nur derart Produkte angeboten werden. Quasi eine Art Amazon, nur halt lediglich für Produkte die irgendwie den Gedanken der Individualität, Flexibilität oder Kombinierbarkeit aufgreifen.

Nur womit soll man selber anfangen? Was ist im Rahmen des Möglichen? Welche Produkte kann ich aus eigener Kreativität und Liquidität selbst erschaffen, um zu starten. Es dufte nicht zu kompliziert oder übermäßig teuer sein. Da ich selbst ein Mode, Deko und Accessoire-Fan bin, habe ich angefangen zu schauen, was ich in dem Bereich selbst gestalten oder für kleines Geld einkaufen könnte; was wiederum irgendwie den Gedanken der Anpassbarkeit aufgreift. Das Ergebnis für den Anfang seht ihr ja auf meiner Seite. Für mich ist das schon ein riesen Start. Immerhin, bin ich damit noch ganz alleine.

Ob ich es jemals schaffe daraus im Leben mal eine Art Amazon-Plattform zumachen, steht in den Sternen. Aber ohne Vision kein Antrieb. Dabei ist es für das Verständnis vielleicht noch einmal wichtig zu wissen: Nein nicht Etsy! Die Antwort „Ah, sowie Etsy“, bekomme ich nämlich schon des Öfteren. Bei der Plattform, die mir vorschwebt muss mindestens eines der Kriterien – individuell, flexibel, anpassbar, frei kombinierbar – zutreffen. Das trifft jedoch nicht auf alle Produkte bei Etsy zu. Da steht eher der Gedanke selfmade und handcrafted im Vordergund.

Anyways, ich hoffe jemandem da draußen gefällt der Gedanke von like I like und dass ich mit den Produkten den einen oder anderen Geschmack da draußen treffe.

Related Articles

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *